Online life concept. Business Woman looking upwards while working at office using laptop. Bright sketches overhead.
Das Jahr 2014 ist erst wenige Wochen alt (ich hoffe, Sie sind gut reingerutscht) und bietet somit neben den klassischen Rückblicken auch immer eine willkommene Möglichkeit, neue Vorsätze zu fassen. Besonders gut hat mir in diesem Zusammenhang der Blogpost "10 gute Vorsätze für besseres Social Media" vom T3N-Team gefallen. Ich denke, diese zehn Punkte wird jeder unterschreiben können. Was ich persönlich noch vermisse – ich mir aber für dieses Jahr verstärkt vorgenommen habe – ist der Punkt Ausweitung der Kooperation mit anderen Unternehmen bzw. Partnern im Social-Media-Umfeld. Unter Individuen ist die Sharing-Kultur ja DER feste Bestandteil im Social Web. Im Business-Umfeld ist sie jedoch leider weniger ausgeprägt. Woher kommt das? [caption id="attachment_1773" align="alignleft" width="124"]© Brightcove Inc. © Brightcove Inc.[/caption] Ein Grund liegt sicherlich im Bereich des Content-Marketings. Aufmerksamkeit über informierende Inhalte zu erlangen ist ja seit Jahren der Trend im B2B-Umfeld und dieser wird 2014 weiter dominieren, wie man in der Infografik zur Umfrage des amerikanischen Content Marketing Institute in Zusammenarbeit mit MarketingProfs und brightcove zum Thema B2B Content Marketing auch nachlesen kann. Um das vorwegzunehmen: Den Ansatz, Inhalte selbst zu produzieren, halte ich für richtig und wichtig. Eine kluge Content-Strategie ist für Unternehmen, die sich im Social Web bewegen, unverzichtbar.

Sharing is Caring

Das Thema, als Firma fremde Inhalte zu kuratieren, um diese dann seiner Zielgruppe zur Verfügung zu stellen, sehe ich nicht so kritisch wie viele (Online-)Marketer. Im Gegenteil! Ich bin der Meinung, dass man das sogenannte Thought-Leadership nur dann erfolgreich demonstrieren kann, wenn man sich nicht nur ausschließlich um sich selbst dreht. Wichtige Impulse beziehungsweise Trends kommen auch häufig von außen. Auf den Mix kommt es eben an! Vorteile, die sich hieraus ergeben, liegen auf der Hand. Neben der Erhöhung der Reichweite (ja, auch sie ist für B2B-Unternehmen von Interesse), steigert man auch die Aufmerksamkeit. Das ist für beide Seiten ein Gewinn, gerade wenn man bedenkt, dass immer mehr Unternehmen ihre Social-Media-Aktivitäten in diesem Jahr weiter ausbauen wollen. Unser Social-Media-Team hat bereits erste positive Erfahrungen im vergangenen Jahr gesammelt und mit unserem Partner Ingenieurkarriere auf Facebook diverse Inhalte geteilt. Dadurch haben wir nicht nur gemeinsam profitiert, sondern es fand auch ein interessanter Austausch statt. Und darum sollte es ja bei der Nutzung von Social Media auch gehen. In diesem Sinne – Sharing is Caring und macht auch noch Spaß.

Kommentare


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel