Viele Stellenausschreibungen locken mitunter Hunderte von Bewerbern an. Wie also schaffen Sie es, dass Ihr Lebenslauf aus der Masse heraussticht? Indem Sie darin diese drei zentralen Fragen beantworten:

  1. Warum interessieren Sie sich für diese Stelle, Firma und Branche?
  2. Welchen Mehrwert bieten Sie dem Unternehmen?
  3. Worin besteht Ihr aktuelles und Ihr zukünftiges Potenzial?

Ihr Lebenslauf ist Ihr persönlicher Marketing-Pitch, der sich immer wieder verändert

Betrachten Sie Ihren Lebenslauf als Ihren persönlichen Marketing-Pitch, den Sie immer wieder abändern und anpassen. In der Präsentation Ihrer Person beantworten Sie kurz und prägnant alle Fragen, die Ihrer Zielgruppe (also Personalvermittlern und Recruitern) unter den Nägeln brennen.

Wie gut Sie diese Fragen in Ihrem Lebenslauf beantworten, wirkt sich wesentlich darauf aus, ob Sie zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Also müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Antworten aussagekräftig, klar, individuell und relevant sind.

Über diese drei Fragen müssen Sie in Ihrem Lebenslauf Auskunft geben:

1. Warum interessieren Sie sich für diese Stelle, Firma und Branche?

In erster Linie will der Recruiter sehen, dass Sie sich wirklich für die Stelle interessieren. Wenn er Ihren Lebenslauf liest, scannt er die Formulierungen und Worte, die Sie verwendet haben, hauptsächlich nach Signalen darauf, die echtes Interesse anzeigen.

Und wenn er diese nicht findet, dann kommt er wahrscheinlich zu dem Schluss, dass Sie einfach eine pauschale Bewerbung eingereicht haben.

Bevor Sie also Ihren Lebenslauf auf eine bestimmte Stelle anpassen, überlegen Sie, welche Aspekte dieser Stelle Sie dazu bewogen haben, sich zu bewerben, und warum Sie Ihrer Meinung nach so gut dafür geeignet sind.

Gab es einen bestimmten Aspekt, der Sie besonders gereizt hat? Spricht Sie die Zielsetzung des Unternehmens besonders an?

Eine Recherche zum Unternehmen und der Branche hilft Ihnen möglicherweise, dies darzulegen. Sobald Sie sich über die Gründe für Ihre Bewerbung im Klaren sind, aktualisieren Sie Ihr Anschreiben und Ihren CV.

Binden Sie bei beiden Dokumenten Elemente aus Ihrer Recherche ein. Wenn Sie bereits in dieser frühen Phase zeigen, dass Sie Rechercheaufwand betrieben haben, dann wird dies einem Personaler nur positiv in Erinnerung bleiben.

2. Welchen Mehrwert können Sie dem Unternehmen bringen?

Stellen werden ausgeschrieben, weil ein Problem gelöst werden muss oder Hilfe benötigt wird. Wenn der Personalverantwortliche also Ihren Lebenslauf liest, dann sucht er nach eindeutigen Belegen für den Mehrwert, den Sie in dieser speziellen Funktion und dem Unternehmen bringen können.

Eine hervorragende Möglichkeit, den Blick des Recruiters darauf zu lenken, besteht darin, den Bereich Ihres Lebenslaufs zu den Arbeitserfahrungen zu aktualisieren.

Legen Sie dabei den Schwerpunkt auf den Mehrwert, den Sie in jeder Position gebracht haben, statt einfach nur Ihre Aufgaben aufzulisten.

Dieser Abschnitt Ihres Lebenslaufs sollte sich nicht wie eine Liste von Stellenbeschreibungen lesen, sondern eine Geschichte Ihrer einzigartigen Stärken und Erfolge erzählen. Dies erreichen Sie zum Beispiel, indem Sie überlegen, welchen bedeutenden Erfolg Sie in jeder Position erzielt haben – egal, wie groß oder klein dieser war – und sich darauf konzentrieren.

Denken Sie stets daran: Der Recruiter möchte erfahren, was Sie können, und muss konkrete Belege dafür sehen. Achten Sie beim Aktualisieren der einzelnen Arbeitserfahrungen zudem darauf, den messbaren Mehrwert herauszustellen, den Sie dem Unternehmen während der Anstellung gebracht haben.

Den Wert, den der Personalverantwortliche mit Ihnen verknüpft, können Sie gut stärken, indem Sie aktive Verben verwenden. Dadurch legen Sie den Schwerpunkt unweigerlich auf Ihre Erfolge und die Ergebnisse, die Sie während Ihrer Anstellung erzielt haben.

© deagreez – Fotolia.com

3. Worin besteht Ihr aktuelles und künftiges Potenzial?

Die Arbeitswelt verändert sich und zunehmend ist das Potenzial einer Person ein wichtigerer Maßstab oder Indikator für die Eignung einer Bewerberin oder eines Bewerbers als langjährige Berufserfahrung.

Demzufolge besteht der erste Schritt darin, Ihr aktuelles Potenzial klar darzulegen: Worin sind Sie jetzt gut und wären Sie in der Lage, die ausgeschriebene Tätigkeit zu erledigen?

Nachdem der Personalverantwortliche Ihren Lebenslauf fertig gelesen hat, darf ihm keinerlei Zweifel mehr bleiben, dass Sie den Job machen könnten – und zwar gut. Wie bereits erwähnt ist es selbstverständlich hilfreich, in Ihren Arbeitserfahrungen jeweils den Mehrwert herauszustellen, den Sie bieten können. Sie haben aber auch noch andere Möglichkeiten:

  • Greifen Sie die Formulierungen und Schlüsselwörter aus der Stellenbeschreibung in Ihrem Lebenslauf auf. Durch diese subtile Anpassung verbessern sich Ihre Chancen, dass der Leser Sie als passende Kandidatin oder passenden Kandidaten für die aktuelle Stelle erachtet.
  • Vernachlässigen Sie darüber hinaus keinesfalls den Bereich "Fähigkeiten" in Ihrem Lebenslauf. Geben Sie dort sowohl technische Fähigkeiten (z. B. digitale Kompetenz) als auch mentale Kompetenzen (z. B. Kreativität) an. Denn dadurch erhält der Leser ein umfassenderes Bild Ihres aktuellen Potenzials. Stimmen Sie diese Fähigkeiten zudem auf die geforderten Kompetenzen aus der Stellenausschreibung ab.
  • Geben Sie darüber hinaus Links zu Ihrem LinkedIn- oder XING-Profil sowie zu Ihren Online-Projektportfolios an. Dadurch kann sich der Recruiter ein noch besseres Bild von Ihren aktuellen Kompetenzen und Referenzen machen.

Personalverantwortliche wollen jedoch nicht nur wissen, wozu Sie jetzt in der Lage sind. Sie möchten auch sehen, dass Sie das Potenzial haben, in Zukunft großartige Erfolge zu erzielen. Dies demonstrieren Sie am besten, indem Sie dem Leser anhand Ihres Lebenslaufs beweisen, dass Sie ambitioniert sind und eine aufwärts gerichtete Karriereplanung anstreben. Auch dazu haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Legen Sie Ihre Ziele und Zukunftspläne in Ihrem persönlichen Anschreiben dar und stellen Sie Verknüpfungen zur ausgeschriebenen Stelle und zu den Möglichkeiten her, die sich Ihrer Meinung nach für Sie daraus ergeben.
  • Zeigen Sie bei jeder Arbeitserfahrung auf, dass Sie im Laufe der Zeit immer besser geworden sind. Ergänzen Sie beispielsweise bei jedem Aufzählungspunkt die Liste Ihrer Erfolge im Idealfall mit noch überzeugenderen Zahlen.
  • Liefern Sie Belege dafür, dass Sie fortlaufend danach streben, Ihre Kompetenzen zu verbessern. Passen Sie dazu den Bereich Ihres Lebenslaufs zu Ihren Fähigkeiten individuell an und flechten Sie diese Fähigkeiten auch in Ihre Arbeitserfahrungen ein. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Qualifikationen aktuell sind und geben Sie jeweils das Abschlussdatum an, um Ihr fortwährendes Engagement eindeutig unter Beweis zu stellen.
  • Versuchen Sie nicht, etwaige Karriereunterbrechungen zu vertuschen. Legen Sie stattdessen dar, wie Sie die Zeit genutzt haben, um in verschiedenen Lebensbereichen Mehrwert zu generieren und Ihre Kompetenzen auszubauen.

Wenn Sie all dies umsetzen, geben Sie dem Leser im Wesentlichen zu verstehen, dass Sie jetzt und in Zukunft eine gute Investition sind.

Mehr Bewerbungstipps finden Sie auch auf unserem Karriere-Center.

Kommentare


  1. Ulrike Winzer

    Sehr gut geschrieben! Gerde Punkt 2 ist absolut wichtig. Viele Lebensläufe lesen sich wie eine Ansammlung der Tätigkeiten aus einer Stellenbeschreibungen. Dabei ist das Wesentliche genau das, was sie auch geschrieben haben: eine Geschichte Ihrer einzigartigen Stärken und Erfolge. Genau diese persönlichen Erfolge herauszustellen macht dann auch den Unterschied aus, um aus der Masse herauszustechen!
    Herzlichen Dank!
    Beste Grüße, Ulrike Winzer

    Antworten
    1. admin

      Hallo Frau Winzer,

      haben Sie vielen Dank für Ihr Feedback. Ich stimme Ihnen absolut zu und freue mich, dass Ihnen mein Blog gefallen hat.

      Herzliche Grüße
      Maria Holschuh

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel