Das Leben von Führungskräften in der Wirtschaft ist geprägt von ständig neuen Herausforderungen, durch die sie persönliche Fähigkeiten und Erfahrungen erlangen, die ihnen wiederum bei der Bewältigung der nächsten Herausforderung helfen. Oft bietet sich diese Herausforderung im derzeitigen Unternehmen, doch manchmal ergibt sie sich auch außerhalb. Es ist ganz normal, dass Menschen sich beruflich bei einem anderen Arbeitgeber weiterentwickeln wollen, doch dieser Schritt kann auch ganz schön beängstigend sein.

Mit der richtigen Vorbereitung muss das jedoch nicht so sein.

Ich bin davon überzeugt, dass es für wahren Erfolg spricht, wenn man ein Unternehmen in einem besseren Zustand verlässt, als man es vorgefunden hat. Natürlich möchte man aus dem Unternehmen, wenn es dann tatsächlich soweit ist, mit einem guten Ruf ausscheiden. Das erfordert eine sorgfältige Planung, ein vorbildliches Beziehungsmanagement und eine effektive Kommunikation. Und es bedeutet, sich bis zum letzten Tag auf seine Aufgaben zu konzentrieren und sicherzustellen, dass das Team, das man zurücklässt, motiviert bleibt, ein klares Bild des weiteren Vorgehens hat und die eigene Entscheidung mitträgt.

Kollegen informieren

Erledigen Sie das Wichtigste zuerst: Erstellen Sie eine Liste mit allen Personen, die Sie informieren möchten und legen fest, in welcher Reihenfolge Sie dies tun möchten. Natürlich sollte Ihr engster Mitarbeiterkreis ganz oben auf dieser Liste stehen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team die Neuigkeit von niemand anderem hört.

Schlussstrich ziehen und loslassen

Sie haben Ihre derzeitige Position bekommen, um das Geschäft voranzubringen. Sie haben eine Strategie entwickelt, hinter der Sie mit Leidenschaft und Überzeugung stehen und an deren Umsetzung Sie unermüdlich gearbeitet haben. Über die Jahre haben Sie sich der Erfüllung dieser Strategie gewidmet und eine leistungsstarke Organisation aufgebaut, die durch Ihre Vision angetrieben wird. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass es keine leichte Entscheidung ist, ein Unternehmen zu verlassen, in das man so viel Energie und Leidenschaft investiert hat. Doch sobald die Entscheidung gefallen ist, wird es Zeit, sich über die Übergabe Gedanken zu machen. Und das bedeutet eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen, um sie auf die Weiterverfolgung der Ziele vorzubereiten und ihnen nach und nach immer mehr Verantwortung zu übertragen.

Neue Chancen schaffen

Ihr Team und diejenigen, die Sie als mögliche Nachfolger ausgewählt haben, werden bald erkennen, dass mit Ihrem Weggang auch die Chance verbunden ist, selbst weiter zu kommen. Diesen Schritt können Sie unterstützen, indem Sie deutlich machen, dass Sie ihnen diesen Schritt zutrauen. Ihr Austritt wird zweifellos eine große Lücke hinterlassen, doch genau das bietet Ihren Kollegen die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen und diese Lücke zu füllen.

Kontakt halten

Nach Ihrem Ausscheiden gilt es zunächst, sich ganz der neuen Aufgabe zu verschreiben. Dennoch sollten Sie versuchen, in regelmäßigem Kontakt mit Ihren früheren Kollegen zu bleiben, denn die Welt ist klein. Nachdem sich die Dinge eingependelt haben, werden sie gut ohne Sie zurechtkommen. Dass sie sich unter Ihrer Führung in diese Position entwickelt haben, können Sie jedoch auch als Maßstab Ihres eigenen Erfolges sehen. Ich finde es verblüffend, wie oft man sich im Leben doch immer wieder über den Weg läuft, und deshalb ist es wichtig, diese Beziehungen zu pflegen. Vor allem, wenn man zu einem reibungslosen Übergang beigetragen hat und zur Beförderung dieser Personen durch das eigene Bemühen beigetragen hat.

Fest steht, dass jeder ein Unternehmen zu irgendeinem Zeitpunkt verlassen wird. In dieser Situation ist es wichtig, sicherzustellen, dass es dadurch im Unternehmen zu keinerlei Beeinträchtigungen kommt. Dazu können Sie beitragen, indem Sie eine reibungslose, ehrliche und produktive Übergabe ermöglichen. Und wenn Ihnen das gelingt, werden Sie das Unternehmen mit einem guten oder sogar einem höheren Ansehen verlassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel