© SG- design – Fotolia.com

Für Arbeitgeber haben Soft Skills zwar immer schon eine wichtige Rolle gespielt, doch heutzutage wird ihnen mehr Bedeutung zugesprochen als jemals zuvor.

Warum? Weil sich Technologien in einer rasanten Geschwindigkeit entwickeln und Branchen täglich von digitalen Neuerungen überschwemmt werden. Aus diesem Grund wird es für Arbeitgeber immer wichtiger, Veränderungsbereitschaft vorzuleben.

Diese ist nötig, da Mitarbeiter im Zuge der Digitalisierung andere Kompetenzen benötigten, weil sich Märkte veränderten und auch Firmenstrukturen auf dem Prüfstand stehen. Gefragt sind somit in erster Linie die Führungskräfte, die eine Veränderungsbereitschaft vorleben. So kommt vor allem den nachstehenden mentalen Kompetenzen eine Schlüsselrolle zu, um sich und Ihr Unternehmen angesichts des digitalen Wandels stark zu positionieren:

1. Kulturelle Intelligenz

Dank des technologischen Fortschritts sind wir immer mehr vernetzt. Entfernungen spielen so gut wie keine Rolle mehr und Internationalisierung ist ein nicht mehr wegzudenkendes Argument – sei es aufgrund der internationalen Kunden oder Kollegen, die an anderen Standorten ansässig sind.

Folglich wird es für Unternehmen immer wichtiger, dass ihre aktuellen und künftigen Mitarbeiter über gute Kommunikationsfähigkeiten und das nötige kulturelle Grundverständnis verfügen. Denn nur so kann sich mit Kollegen und Kunden überall auf der Welt ein fruchtbarer Dialog ergeben.

Informieren Sie sich über das aktuelle Tagesgeschehen in anderen Ländern. Dies ermöglicht Ihnen einen einfachen Gesprächseinstieg und signalisiert Ihrem Gegenüber Interesse an mehr als nur Business Talk.

2. Neugier und Lernbereitschaft

Noch nie waren Lern- und Anpassungsbereitschaft so wichtig wie in dieser schnelllebigen Zeit. Schließen Sie Ihre Wissenslücken, indem Sie sich stets über die aktuellen Trends und Veränderungen informieren, die für Ihre Branche von Bedeutung sind.

Lesen Sie relevante Berichte und Nachrichtenartikel, nehmen Sie an Networking-Veranstaltungen und Seminaren teil und bringen Sie sich in Online-Diskussionen ein. Neben einem gesunden Maß an Neugier und Lernbereitschaft ist Anpassungsfähigkeit heute von großer Bedeutung. Sie als Bewerber müssen Ihre Fähigkeiten und Ihr Wissen im Gleichschritt mit dem digitalen Wandel ausbauen.

Anpassung

© yanosh_nemesh – Fotolia.com

Emotionale Intelligenz

Sie kennen sicherlich die dramatischen Schlagzeilen, dass uns die Automatisierung unsere Arbeitsplätze streitig macht und wir bis Ende 2020 durch einen Roboter ersetzt werden. Das kann möglicherweise ein realistisches Szenario für sich wiederholende Aufgaben sein, die geringe Qualifikationen erfordern.

Doch menschliche Beziehungen sind nach wie vor äußerst wichtig und werden in der künftigen Arbeitswelt sogar noch an Bedeutung gewinnen.

Denn emotionale Intelligenz verstehe ich als die Fähigkeit, Gefühle bei sich und anderen sowie menschliche Beziehungen richtig einschätzen und entsprechend handeln zu können.

Diese mentale Kompetenz wird künftig insbesondere in den Unternehmen noch gefragter sein, die einige ihrer Services automatisieren und gleichzeitig starke Beziehungen zu Kunden und Kollegen pflegen möchten – Stichwort Customer Relationship Management. Hierbei ist Empathie das A und O.

Denn trotz aller Digitalisierung oder Intermedialisierung: Es gibt noch keinen Algorithmus, der Eigenschaften wie Humor, Temperament oder Enthusiasmus so genau einschätzen kann wie ein Mensch.

Unabhängig davon also, ob Sie dieses Jahr Ihre Karriere fördern oder nach einer neuen Herausforderung suchen wollen: Mit diesen Fähigkeiten beweisen Sie, dass Sie in der Lage sind, die unaufhaltsamen Neuerungen in Ihrer Branche zu antizipieren, sich ihnen anzupassen und sie in Ihre Arbeit zu integrieren.

Ich freue mich über einen Austausch mit Ihnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel