Archiv für Februar 2016

Die deutsche Arbeitsmarktpolitik und das „Bett des Prokrustes“

Arbeitsmarkt | Carlos Frischmuth

Kennen Sie die Geschichte vom Bett des Prokrustes? Prokrustes, ein Gutsbesitzer in der griechischen Mythologie, war ein böser Mann. Er hatte sein Anwesen neben einem Pilgerpfad und pflegte den Wanderern Obdach zu geben und sie dabei zu einem Gastmahl einzuladen. Danach brachte Prokrustes sie sogar noch persönlich zu Bett. Der Haken an der Sache: Jeder Pilger musste perfekt in das Bett des Prokrustes passen.

Ist der Arbeitsmarkt für Spezialisten ein Überraschungsei?

Arbeitsmarkt | Frank Schabel

Nach wie vor bin ich verblüfft, wie stabil sich der deutsche Arbeitsmarkt in den letzten Jahren entwickelt hat. Dies zeigt auch unser jüngster Fachkräfteindex für das 4. Quartal 2015. Die Suche nach Spezialisten ist wieder leicht angestiegen. Klar: Die Wirtschaft wächst bekanntlich, sogar stärker als der Arbeitsmarkt. Aber nicht in dem Maße, dass dies positiv auf den Stellenmarkt durchschlägt – zumindest laut gängiger Expertenmeinung.

Sechs Führungsstile für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung

Arbeiten 4.0 | Gastautor

Es gibt nur wenig wirklich gute Führungskräfte. Viele haben sich über die Jahre einen ganz bestimmten Führungsstil angeeignet, mit dem sie meist auch erfolgreich waren. Um in der heutigen Arbeitswelt voranzukommen, reicht das aber nicht aus: Flexibilität und die Bereitschaft bzw. Fähigkeit zwischen verschiedenen Führungsstilen zu wechseln sind gefragt.

Die Bewerbung als Lotterie?

Karriere-Tipps | Maria Holschuh

Die Motivation für einen Jobwechsel kann sehr unterschiedlich ausfallen – von „latent wechselwillig“ bis hin zu „den eigenen Marktwert überprüfen“. In meinem Fall war es wohl eine Mischung aus beidem, als ich Ende letzten Jahres auf der Suche nach einer neuen Wirkungsstätte war. Da mein letztes Bewerbungsgespräch bereits etwas länger zurücklag, ging ich mit großem Respekt an die Sache heran und erlebte im Arbeitgeber-Dschungel aus Start-ups, KMUs und DAX-30-Konzernen Erstaunliches.