Archiv für Mai 2015

Gender Diversity: Noch immer ein weiter Weg bis zur Gleichstellung

Arbeiten 4.0 | Alistair Cox

In den letzten zwei bis drei Jahren wurde viel darüber gesprochen, dass Unternehmen mehr für die Gleichstellung von Männern und Frauen in ihrer Belegschaft tun müssen, auch bei Führungskräften und auf Vorstandsebene. Einige Länder wie z.B. Norwegen oder Deutschland haben sogar gesetzlich festgelegt, dass Unternehmen im Vorstand eine bestimmte Frauenquote erfüllen müssen. Andere Länder verfolgen einen freiwilligen (aber notwendigen) Ansatz, indem sie begonnen haben, die Führungsebene weiter auszubauen.

Ingenieure: „Ich liebe es, Freelancer zu sein!“

Arbeiten 4.0 | Christina Wolf

Warum wird ein Ingenieur eigentlich Freelancer? Warum arbeitet er nicht für ein namhaftes Unternehmen mit Prämien, Work-Life-Balance, bezahltem Urlaub, Sicherheit und, und, und? Ganz einfach: weil er es liebt, Freiberufler zu sein! Zugegeben: Das ist jetzt ein wenig überspitzt. Im Großen und Ganzen spiegelt das aber die Ergebnisse unserer Studie Flexible Arbeitswelten für Ingenieure?! wider.

Suchen Berufseinsteiger nur Sicherheit?

Arbeiten 4.0 | Christian Jost

Wonach wählen Absolventen eigentlich ihre potenziellen ersten Arbeitgeber aus? Karriereperspektive, Einstiegsgehalt, Work-Life-Balance, Nachhaltigkeit, persönliche Entwicklungsperspektive (nicht in der Karrieredimension), Eigenverantwortlichkeit und Verantwortung im Job oder doch hauptsächlich Sicherheit? Genau zu wissen scheint das niemand. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es den einen Absolventen gar nicht gibt.

The ROI of Social Media – kontrollieren Sie Ihren Erfolg

Karriere-Tipps | Stephanie Mirzwa

Neulich beim Chef: Während unseres wöchentlichen Meetings stand wieder die Überprüfung unserer Social Analytics im Vordergrund. Ich weiß nicht, wie es Ihnen bei Ihren Auswertungen ergeht – ich stand vor zwei Jahren zu Beginn meiner Laufbahn als Community-Managerin immer kurz vor der Schnappatmung, da es mir vor den ganzen Analytics graute. Followers, Retweets, Mentions, Interaktionen, Reichweite und, und, und – da wusste man gar nicht, womit man anfangen soll.